Herzlich Willkommen auf den Seiten der Heilpädagogischen Kinder- und Jugendhilfe Oberotterbach e.V.

Herzlich Willkommen auf den Seiten der Heilpädagogischen Kinder- und Jugendhilfe Oberotterbach e.V.

Vor 40 Jahren, am 16. Juli 1972, entschloss sich ein Häufchen Idealisten, den Verein Heilpädagogisches Kinderheim Oberotterbach e. V. zu gründen. Das Kinderheim, damals unter der Trägerschaft der Evangelischen Heimstiftung Pfalz, sollte so vor der Schließung bewahrt und den Kindern ihr Lebensumfeld erhalten bleiben. Die Aufbruchstimmung in der Jugendhilfe der 70er Jahre mit den Forderungen nach einer Reformierung der Heimerziehung hat sicher mit dazu beigetragen, dass die damaligen Mitarbeiter sich so engagiert für „ihr Heim“ einsetzten. Motivierend wirkte aber auch die Tatsache, durch die Vereinsgründung mehr Gestaltungsmöglichkeiten zu haben, „eigener Chef“ zu sein, pädagogische Vorstellungen und Forderungen zu verwirklichen und möglichst selbstbestimmt und selbstverantwortlich zu arbeiten. Unter dem Vorsitz von Pfarrer Karl Jakob Jockers wurde der Verein gegründet; die meisten Vereinsmitglieder waren selbst MitarbeiterInnen im Kinderheim Oberotterbach.

 

Mittlerweile ist aus der Trägerschaft für das Heilpädagogische Kinderheim Oberotterbach mit damals 16 Plätzen ein Jugendhilfeträger geworden, der 6 Teileinrichtungen in der Süd- und Vorderpfalz unterhält, ambulante und stationäre Hilfen zur Erziehung anbietet und neben „klassischer Jugendhilfe“ auch Kinder und Jugendliche mit sogenannten "seelischen Behinderungen“ betreut. Zur Zeit gibt es 56 stationäre Plätze in 7 Wohngruppen und Betreutem Wohnen für Kinder, Jugendliche und einzelne junge Volljährige sowie ambulante Hilfen in Familien und Schulen. Der Träger beschäftigt als Arbeitgeber mit fast 100 Mitarbeitenden qualifizierte Fachkräfte in allen Bereichen und bietet Praktikumsstellen, Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienste an.

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, können Sie Mitglied im Trägerverein werden. Auch Spenden, die zur Förderung besonderer Projekte verwendet werden, sind willkommen.

Wir freuen uns über Ihre Anfrage!

 

Birgit Lattschar, 1. Vorsitzende des Trägervereins